Erstes Symposium des Deutschen Fotorats


  • Der im letzten Jahr gegründete Dachverband Deutscher Fotorat lädt am Mittwoch, 1. Juni 2022, 14 bis 19 Uhr, zu einem Symposium ein: Fotografie – Das Auge unserer Gesellschaft. Physisch stattfinden wird es in den Deichtorhallen Hamburg, Auditorium im Haus für aktuelle Kunst.

    Die Ausrichtung der vier Gründungsverbände des Fotorats – Deutsche Fotografische Akademie (DFA), Deutsche Gesellschaft für Photographie (DGPh), Berufsverband Freie Fotografen und Filmgestalter (BFF) und Freelens – spiegelt sich in der ersten öffentlichen Veranstaltung zum Auftakt der Festival Week der Hamburger Phototriennale wider:

    Die Themen sind:
    • Wie wandelt sich das Berufsbild der Fotografen? Mit dem BFF-Fotografen Simon Puschmann und der Art Producerin Susanne Kastner
    • Was wird aus dem fotografischen Erbe? Mit dem Fotografen Rudi Meisel und Sebastian Lux, Geschäftsführer der Stiftung F.C. Gundlach
    • Welche Rolle spielt die Fotografie in der Kunst? Mit Barbara Hofmann-Johnson, Leiterin Museum für Photographie in Braunschweig, Thomas Seelig, Leiter Fotografische Sammlung Museum Folkwang in Essen und Ingo Taubhorn, Chefkurator Haus der Photographie Deichtorhallen Hamburg und Präsident der DFA
    • Wie macht uns Bildkompetenz demokratiefähig? Mit Miriam Zlobinski, DEJAVU Gesellschaft für Fotografie und Wahrnehmung, und Malin Schulz, Artdirektorin und Mitglied der Chefredaktion, DIE ZEIT
    Die Veranstaltung schließt mit einer Podiumsdiskussion zur Rolle der Fotografie in Politik und Gesellschaft.

    Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung aber ist erforderlich. post@deutscher-fotorat.de

    Die Veranstaltung wird live gestreamt und aufgezeichnet. Die URL dazu werden wir rechtzeitig hier nennen.

    319 mal gelesen