APA Picture Desk: Fluchtbewegungen im 20. Jahrhundert



  • Das Thema Flucht und Vertreibung gewinnt durch den Krieg in der Ukraine aktuell ja wieder eine neue, zusätzliche Dynamik. Historisch interessant sind deshalb auch Dokumente früherer Fluchtbewegungen im 20. Jahrhundert. APA Picure Desk aus Wien hat - kuratiert von Dr. Gerald Piffl - eine Zusammenstellung zeithistorischer Bilder aus ihren Beständen zusammen getragen, die die Situation früherer Migarationsbewegungen, vor allem aus den Ländern Osteuropas, illustriert.

    "Speziell in Osteuropa liegt eine Kette an Krisen und Konflikten vor, die Menschen immer wieder nach Österreich flüchten ließ", so Piffl. "Über das Land verteilt wurden sie in Flüchtlingslagern betreut, fassten hier Fuß oder reisten nach einiger Zeit in andere Länder weiter. Eine Rückkehr in ihre Heimatländer war in den seltensten Fällen möglich.

    Die erste große Fluchtbewegung wurde bereits im Ersten Weltkrieg ausgelöst, als Juden etwa aus Galizien flüchten mussten. (...) Auch vertriebene Deutsche aus der Tschechoslowakei wohnten oft jahrelang in österreichischen Lagern. Im allgemeinen Gedächtnis verankert blieben die Flüchtlingsströme 1956 aus Ungarn,1968 aus der CSSR und 1989 aus der DDR."

    Die APA Picture Desk-Sammlung findet sich unter picturedesk.com/bild-disp/sear…32-4e97-a5a0-d73f67b0663a


    Bild: Barbara Pflaum, 1956. Ungarische Revolution: Ein verzweifelter Mann in einem Flüchtlingslager in Österreich.

    447 mal gelesen