Hansel-Mieth-Preis 2023 entschieden


  • Der Hansel-Mieth-Preis 2023 der Agentur Zeitenspiegel geht an Rudi Novotny (Text) und Anne Morgenstern (Fotos) für ihre Reportage „Ich will eine normale Frau sein. Einfach so“, erschienen im Zeit Magazin. Acht Jahre lang begleitete das Reporterteam die junge Frau auf ihrem Weg.

    Die Reportage erzählt - so die Jury - "von den Menschen hinter der Diskussion, von Eltern, Großeltern, Ärztinnen und Ärzten. Und von einem Mädchen auf dem Weg zu sich selbst. Autor und Fotografin gelingt dabei eine große Nähe. Trotzdem wahren sie genug Abstand, um auch die Widersprüche zu benennen, die Probleme und Zweifel.“

    In diesem Jahr wurden für den Hansel-Mieth-Preis 150 Bewerbungen eingereicht. Er ist mit 6.000 Euro dotiert. Die Reportergemeinschaft Zeitenspiegel Reportagen erinnert mit dem Preis an ihr 1998 verstorbenes Ehrenmitglied Johanna „Hansel“ Mieth, die sich als Fotoreporterin für das amerikanische Magazin Life sozialen Themen widmete. Der Preis würdigt herausragende engagierte Reportagen, Text und Fotos werden dabei gleichermaßen bewertet.

    820 mal gelesen