Hasselblad Award 2024 geht an Ingrid Pollard


  • Es ist meines Wissens einer der höchstdotierten Preise der Fotobranche. Ingrid Pollard, die diesjährige Preisträgerin des Hasselblad Award erhält neben einer Goldmedaille und einer Kamera des Herstellers die stolze Summe von 2 Millionen Schwedischen Kronen, über 178.000 Euro.

    "In ihrem vier Jahrzehnte umspannenden Schaffen nutzt Ingrid Pollard die Fotografie, um tief verwurzelte soziale und kulturelle Konstrukte hinter Rasse, Identität, Gemeinschaft und Geschlecht zu hinterfragen. Durch ihre Auseinandersetzung mit der britischen Landschaft, Ikonografie und Identität deckt sie subtile und offensichtliche Ungerechtigkeiten auf und hinterfragt das Medium der Fotografie und seine Geschichte. Formal kombiniert sie in ihren Arbeiten Porträts, gefundenes Archivmaterial, Objekte und Text zu komplexen Installationen. Die in Guyana geborene und in Großbritannien aufgewachsene Künstlerin hat sich sowohl in ihrer künstlerischen Praxis als auch als Dozentin für Fotografie immer wieder mit der Kolonialgeschichte und deren Auswirkungen auf die Gesellschaft auseinandergesetzt. Ingrid Pollard hat einen tiefgreifenden Einfluss auf jüngere Generationen von Künstlern und Denkern", so die Begründung der Hasselblad Foundation.

    Die Fotografin stammt aus Georgetown, Guyana, wuchs in London auf. Mittlerweile lebt und arbeitet sie in Northumberland im Nordosten Englands.

    10.992 mal gelesen