Osterbräuche bei den Sorben


  • Wer für die Beilage an Ostern noch etwas "Exotisches" sucht, kann schnell noch bei der Katholischen Nachrichtenagentur fündig werden. Denn KNA widmet verschiedene Portfolios den Osterbräuchen der Sorben. Neben einem Karfreitagskreuzweg der Kinder sind vor allem die geschmückten Reiter-Prozessionen entsprechend fotogen. Zu Ostern schwingen sich im katholisch geprägten Teil der sorbischen Oberlausitz, im Dreieck zwischen Kamenz, Bautzen und Hoyerswerda, erneut die festlichen Osterreiter in den Sattel.

    "Erwartet werden am Ostersonntag nach Auskunft des Bistums Dresden-Meißen zu den traditionellen Prozessionen rund 1.500 Osterreiter. Die Ritte, bei denen Kirchen und Friedhöfe mehrfach umrundet werden, haben eine teilweise über 500-jährige Tradition. Die Reiter verkünden in Liedern und Gebeten die Osterbotschaft von der Auferstehung Jesu. Sie sind mit Zylinder und Gehrock gekleidet und führen Kreuze, Kirchenfahnen und Christus-Statuen mit sich. Auch die Pferde sind mit einem speziellem Ostergeschirr mit christlichen Symbolen und bunt bestickten Schleifen festlich geschmückt", so KNA bild in ihrem Begleittext.

    Osterreiterprozession am frühen Morgen
    Reiterprozession am Ostersonntag
    Kinderkreuzweg am Karfreitag
    Gestaltung sorbischer Ostereier


    Bild: Jannis Chavakis, Festlich gekleidete Osterreiter mit Fahnen auf ihren geschmückten Pferden am 17. April 2022 bei der Prozession an Ostersonntag auf der Landstraße bei Wittichenau.

    557 mal gelesen