Ausstellung Idstein: Erich Mehrl "Das IG-Farben-Haus"

  • Das Atelier Speicher in Idstein (Taunus) zeigt eine Ausstellung des Fotografen Erich Mehrl, die sich einem einzigen Gebäude widmet, dem IG-Farben-Haus, einem der bekanntesten Gebäude Frankfurts/Main.

    Das neoklassizistische Gebäude wurde von Hans Poelzig entworfen und von 1928 - 1931 errichtet, erbaut auf einem Gelände des Grüneburgparks, das einst der jüdischen Familie Rothschild gehörte. Der Bau war die Zentralverwaltung der I.G. Farbenindustrie AG, dem damals viertgrößten Unternehmen der Welt, dessen staatstragende Rolle zur NS-Zeit mittlerweile ja gut erforscht ist. Nach dem Willen der Bauherren sollte das Gebäude ein „eisernes und steinernes Sinnbild deutscher kaufmännischer und wissenschaftlicher Arbeitskraft" darstellen.

    Auch die weitere Geschichte des Baus ist historisch interessant: Im März 1945 wurde das I.G.-Farben-Haus Hauptquartier der amerikanischen Truppen unter General Dwight D. Eisenhower. Nach einem Attentat durch das „RAF-Kommando Petra Schelm„ 1972, bei dem ein amerikanischer Oberstleutnant getötet und 13 Personen verletzt wurden, wurde der bislang öffentlich zugängliche Park und das Gebäude zum militärischen Sperrgebiet, was allerdings weitere Anschläge 1976 und 1982 nicht verhinderte.

    Nach der Wiedervereinigung und dem damit verbundenen Truppenabzug der Amerikaner, 1995, fiel der gesamte Komplex an den deutschen Staat, der ihn im Jahr 2001 der Johann Wolfgang Goethe-Universität zur Verfügung stellte. Inzwischen haben sich die Fachbereiche Theologie, Philosophie, Geschichte, Kulturwissenschaften und Neuere Philologie dort eingerichtet.

    Erich Mehrl ist seit 1998 freischaffender Fotojournalist, Bildredakteur und Inhaber des Archiv Mehrl.
    Das Atelier Speicher zeigt die im Laufe zweier Jahre entstandenen Aufnahmen vom 9. bis zum 24.11.2013.

    Einladung_IG-Farben_Haus_Plakat_Text

     

     

    176 mal gelesen