Artikel aus der Kategorie „Bildagentur“ 1.439

  • Neu


    Die britische Agentur AWL Images hat ein Portfolio mit mehr als 100 Bildern zu internationalen Burgen und Schlössern zusammen getragen. Orientalische, asiatische und europäische Anlagen werden gezeigt: Schottische Schlösser, Kreuzfahrerburgen, japanische Festungen, die üppigen Fantasien des bayerischen Königs Ludwig II.

    Nur, wie kann es sein, dass ausgerechnet das Heidelberger Schloss fehlt? Na, Engländern kann man das verzeihen... awl-images.com/sharedlightbox/…8F-AF4F-B2B5A40D84F0.html [weiterlesen]

  • Nein, ein Meer ist der Balaton wahrlich nicht. Aber halt das Beste, das das kleine Binnenland Ungarn in dieser Richtung zu bieten hat! Und: An schönen Tagen kommt durchaus ein fast mediterranes Strandfeeling auf. Auch wenn böse Zungen behaupten, der Plattensee - wie wir Deutschen den Balaton gerne nennen - sei nichts als der Pisspot der Budapester, gar der Wiener. Nein, es finden sich dort auch stramme Kolonien deutscher und österreichischer Rentner, die dort in Seenähe ihre eigenen nationalen Enklaven betreiben. Die sprichwörtliche Gastfreundschaft der Ungarn macht es möglich, dort gewissermaßen autonome deutschsprachige Refugien zu unterhalten. Mit allem, was man an Versorgung und Infrastruktur so braucht! [weiterlesen]

  • Mitte August wird Amel Benhachemi Pain ihre neue Postition als Editor in Chief bei EPA Images antreten. Dies gab die Präsidentin und CEO der Agentur, Julia R. Aréval, in Frankfurt bekannt. Pain tritt dann die Nachfolge von José Luis Paniagua an.

    Die Fotografin und Bildredakteurin ist seit 2008 Mitglied des EPA Images-Teams und hat in verschiedenen redaktionellen Funktionen gearbeitet. In ihrer Laufbahn bei EPA Images war sie unter anderem als Head of Global Video, Direktorin für den Nahen Osten und zuletzt Managing Editor. Zuvor war die in Algerien geborene Fotografin bei Associated Press in Paris, bei Agence France-Presse in Paris und New Delh und bei Reuters in London, Paris und Bagdad tätig. [weiterlesen]

  • Ihre Fotostrecke "Zu Hause riecht es nach Rauch", mit der sie kürzlich den Otto Steinert-Preis. DGPh-Förderpreis für Fotografie 2024 gewann, könnte manchem noch im Gedächtnis geblieben sein. Nun ist Aliona Kardash neues Mitglied bei laif. Sie studierte Journalismus und Dokumentarfotografie in Tomsk (Sibirien), seit 2019 ist sie Masterstudentin an der FH Dortmund und arbeitet nebenbei als freiberufliche Fotojournalistin für verschiedene nationale und internationale Medien. [weiterlesen]


  • Das Münchner Medien-Unternehmen ABR-Pictures GmbH bietet Foto-Reportagen und Homestories mit Stars und Prominenten aus Musik, Film und Fernsehen, aus Wirtschaft, Gesellschaft und Adel. Daneben stehen klassische Roter-Teppich- und Event-Fotostories. Die beiden Gesellschafter der Agentur - Wolfgang Breiteneicher und Frank Rollitz - sind mit jeweils über 30 Jahren Erfahrung im Metier. [weiterlesen]

  • Die Hamburger Agentur Focus begrüßt ein neues Kollektivmitglied: Noria Arai. Arai (ehemals Fanny Noria Harlan, *1993 NRW) studierte Fotojournalismus und Dokumentarfotografie in Hannover und zeitgenössische Kunst in Hiroshima. Damit schlägt sie nicht nur eine Brücke zwischen Deutschland und Japan, sondern lässt auch genreübergreifende Elemente in ihre Arbeiten einfließen. In ihren eigenen Worten beschreibt sich Noria Arai als "Sammlerin für Farbtöne und Oberflächentexturen", was ihre akribische Aufmerksamkeit für Details und ihre Faszination für die Feinheiten visueller Reize widerspiegelt. "Ihre Arbeiten zeugen von ihrer Liebe zur Komplexität, denn sie verwebt unterschiedlichste Elemente zu einem Teppich aus Bedeutung, um Emotionen jenseits der Grenzen des Verstandes hervorzurufen", so die Agentur. [weiterlesen]

  • Bridgeman Images gibt eine neue Partnerschaft mit dem italienischen Istituto Matteucci bekannt. Das Istituto Matteucci - der Sitz ist in Viareggio in der norditalienischen Provinz Lucca - widmet sich der kritischen Untersuchung und Erforschung der italienischen Malerei des 19. und 20. Jahrhunderts, einer der innovativsten Epochen der modernen Kunst. Das Institut schöpft aus einem reichen Erbe an Erfahrung und Wissen, das es während seiner fast 40-jährigen Geschichte erworben hat. [weiterlesen]

  • Ullstein bild hat ja nicht nur seinen Sitz in Berlin, sondern auch eine besondere Affinität zur Stadt, ihrer Geschichte und ihrer Fotografie. Das zeigen auch die neu digitalisierten Aufnahmen aus den Fünfziger- bis Siebzigerjahre der vormaligen Agentur Berlin-Bild. Dahinter steht der Fotograf Wolfgang Albrecht, der zunächst bei Schirner als Sportfotograf tätig war und sich im Anschluss selbstständig machte und sein eigenes Unternehmen gründete. Wolfgang Albrecht betrieb die Agentur bis 1996 aktiv. Die neu erschlossenen Aufnahmen von Berlin-Bild bieten einen Einblick in zwei Jahrzehnte Stadtgeschichte, auch des Alltagslebens dieser Zeit. [weiterlesen]

  • Was sind eigentlich Megacities? Man sagt einfach: riesige urbane Ballungsräume, in denen mehr als 10 Millionen Menschen wohnen. Eine wimmelnde Masse von Menschen, die in den neuen Drehscheiben der wachsenden Weltzivilisation leben.

    Von den 45 Megastädten der Erde liegen mehr als die Hälfte in China und Indien. Dennoch: Tokio beansprucht für sich, die größte zu sein - mit einer geschätzten Einwohnerzahl von 41 Millionen. Außerhalb Asiens gibt es Megastädte in Afrika, Nord- und Südamerika und Europa.

    AWL Images hat ein Portfolio zu diesem Thema gesammelt, das sich auf futuristische architektonische Highlights und die Skylines dieser Städte konzentriert. Slums sind nicht fotografiert: awl-images.com/sharedlightbox/…C7-9833-6EB13EB1335B.html [weiterlesen]