Body Performance


  • Viviane Sassen/ Untitled from Roxane II, 040,2017/ courtesy Stevenson Gallery, Kapstadt

    Vom 30. November 2019 bis zum 10. Mai 2020 zeigt die Helmut Newton Stiftung die Gruppenausstellung „Body Performance“ mit Werken von Vanessa Beercroft, Yang Fudong, Inez & Vinoodh, Jürgen Klauke, Robert Longo, Robert Mapplethorpe, Helmut Newton, Barbara Probst, Viviane Sassen, Cindy Sherman, Bernd Uhlig und Erwin Wurm.

    Der Begriff „Performance Art“ wurde in den 1960er Jahren geprägt. Eine Performance ist eine live stattfindende handlungsbetonte Kunstaktion.
    In der Ausstellung zu sehen sind neben Fotosequenzen, deren Ursprung in künstlerischen Performances, Tanz- und Bühnengeschehen liegt, Street Photography und auch konzeptionelle Bildserien.

    Präsentiert werden die unterschiedlichsten Ansätze und Ausprägungen für künstlerische Aktionen und Körper-Performances: Menschen tragen Kleidung für ungewöhnlich inszenierte Modebilder, sie agieren vermeintlich irrational auf Straßen und Hochhausdächern oder bewegen sich minimalistisch auf Felsen und in Museumsräumen, schließlich als Tänzer und Tänzerinnen auf und neben der Bühne.

    Von den Aufnahmen Helmut Newtons, der Balletttänzer statt auf der klassischen Bühne auf den Straßen Monacos ablichtete bis zu den Modefotografien Viviane Sassens, die ihre Modelle sehr eigenwillig inszenierte, beispielsweise grün bemalt, verschattet, verspiegelt, durch Gegenstände überlagert. (Barbara Hartmann)

    Helmut Newton Stiftung, Museum für Fotografie, Jebenstraße 2, 10623 Berlin
    www.helmutnewton.com

    2.017 mal gelesen