Mitteilung: face to face

  • Von Michael Wiese erreichte uns folgende Mitteilung mit der Bitte um Publikation:

    "Mit heutigem Tag und sofortiger Wirkung übernehme ich, Michael Wiese, wieder sämtliche Bildrechte meiner Agentur face to face Agentur GmbH & all4prices. (siehe weiter unten: Kündigungsschreiben meines Anwalts.)

    Leider ist der im Sommer geschlossene Vertrag von der Käuferin nicht eingehalten worden. Aus diesem und anderen Gründen, die ich hier nicht weiter erörtern möchte, bitte ich Sie, sämtliche noch ausstehende Honorare ab sofort und ausschließlich an die ihnen in der Vergangenheit bekannte Bankverbindung zu übermitteln.

    Der Betrieb, der Versand von täglichem Bildmaterial wird, wie sie alle es von mir gewohnt waren, unkompliziert weiterlaufen."


    Zum Hintergrund: Ohne auf die Vorgeschichte(n) der Agentur facetoface eingehen zu wollen, es genügt die letzte Entwicklung: Face to face und die Marke all4prices wurden an Siri Vorbeck weiter gegeben und wurden seit Juli 2019 als Limited Company mit Firmenadresse in London geführt. Diese Weitergabe der Agentur mit rund 9 Millionen Bildern scheint nun gescheitert zu sein.

    Michael Wiese, bzw. sein Anwalt Jörg Nabert, kündigte den Vertrag, da - so das Schreiben - "Nach Auskunft Ihres Londoner Anwalts ist die face to face Ltd. insolvent. Die fristlose Kündigung ist deshalb gemäß Ziffer 7.3 des Vertrages fristlos möglich."

    Leider haben wir Siri Vorbeck in London bisher nicht erreichen können, so dass ihre Sicht der Dinge und ihre Reaktion auf die Kündigung hier nicht erwähnt werden können.

    711 mal gelesen